Mittwoch, 22. Juni 2016

Rosensirup mit einer Menge Sekt ... ;-)

... den brauchte ich, um das Hagel- und Regenchaos in meinem Rosengarten zu ertragen! Was für ein Anblick! Hagel im Juni! Die schönen Rosen!
Ich habe in den letzten Tagen bestimmt 2000 Rosenblüten abgeschnitten. Entweder waren sie kaputt und braun und kamen gleich auf den Kompost, oder sie waren schwer und nass und wollten die nachfolgenden Rosenknospen verkleben. Nee, nee - das haben sie sich so gedacht :-) die kamen gleich in die Schüssel und wurden später zu Rosengelee und Rosensirup verarbeitet. Den ich mir dann später mit Sekt auf diese Pleite genehmigt habe :-)
Naja, jetzt sieht der Garten wieder einigermaßen vorzeigbar aus, die nächsen Rosenknospen gehen auf  und ich kann ihn noch ein wenig genießen und fotografieren ;-) Außerdem hole ich mir auch immer wieder Rosen herein für die Vasen, wie hier zum Beispiel Lykkefund und Hedi Grimm. Wer weiß, wann der nächste Platzregen kommt. Hier ist das Wetter immer noch eher durchwachsen ...

Rezept für Rosensirup ...
1 Schüssel Rosenblätter
(ungespritzt, unbehandelt von Duftrosen)
1,5 l Wasser
1,5 Kilo Zucker
Saft von 2 Biozitronen
1 Biozitrone in Scheiben

Wasser, Zucker, Zitronensaft und Zitronenscheiben aufkochen lassen bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Die Rosenblätter dazugeben und an einem kühlen Ort ca. 1-2 Stunden stehen lassen. Danach, die nun abgekühlten Rosenblätter, durch ein frisches Küchenhandtuch gießen und den klaren Sirup noch einmal aufkochen lassen und in heiß ausgespülte Flaschen abfüllen.

Mein Rosengelee-Rezept findet ihr hier .... 
Und zum Schluss zeig ich euch natürlich auch noch ein paar Vordemhagelbilder :-)




































Kommentare:

  1. Liebe Urte,

    ich freue mich über deinen schönen Rosengarten.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Urte,
    ach wie schön ist es bei dir......,
    im Garten, im Haus, wie toll deine Bilder und Gemälde,
    ich schmelze dahin und bin begeistert für immer.....
    Mehr Worte finde ich nicht um dies auszudrücken,
    herzlichen Dank für dieses Erlebnis!
    Herzensgrüße von Monika*

    AntwortenLöschen
  3. Na wenn man so viele Rosen hat, dann fällt es wirklich nicht auf ein paar davon in der Küche zu verarbeiten. Meine Rosen blühen bis auf drei Sorten bis jetzt sehr spärlich, ich hoffe da kommen noch ein paar Blüten nach.....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Deine vor dem Hagel Bilder sind ein Traum, ja das Wetter kann einen diese Jahr schon zur Verzweiflung bringen. Frag nicht wie es den Erdbeerbauern hier am Bodensee geht, mehr faul wie heil. Aber leider können wir es nicht ändern.
    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Urte, das ist furchtbar, mit dem Hagel. Wir hatten auch schon furchtbaren Hagel, mit Tischtennisball großen Körnern. Da sieht der Garten hinterher aus - es ist zum Weinen. Respekt, du hast gleich gehandelt und daraus das Beste Gemacht, was man hier noch machen kann. Rosensirup und -Gelee. Da hast du dir ein zwei oder drei Gläschen von redlich verdient. Vielen Dank für die wie immer wunderbaren Rosengarten Bilder. Kopf hoch und Liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Urte,
    Das sind wunderschöne vor-dem-Regen-Bilder! Hach, man meint förmlich den Rosenduft riechen zu können!
    Meine (namenlose) Kletterrose am Rosenbogen blüht dieses Jahr wie noch nie zuvor, einfach richtig wunderschön. Dafür ist ihr Laub vom Sternrusstau befallen. Schade.
    Die Lykkefund habe ich auch, ich habe sie letzten Herbst gepflanzt und bis jetzt will sie noch nicht so recht, kümmert ein bisschen vor sich hin. Zwei, drei Blüten haben sich aber geöffnet, und ich bin hin und weg vom Duft. Wie muss das duften, wenn sich ein richtiger Blütenregen öffnet... Herrlich!
    Danke für die schönen Bilder und auch für das Rezept, das ich vielleicht tatsächlich einmal ausprobieren werde.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  7. Lieeb Urte,
    herrlich sieht es in Deiner Rosenküche und in Deinem zauberhafen Rosengarten aus! Kla,r Hagel kommt da nicht sehr gut .....wir hatten das Thema ja schon, und momentan sind nur wenige Blüten vorhanden, aber neue Knospen machen sich auf den Weg ;O)
    Rosensirup und kühler Sekt, sicher eine sehr leckere Verbindung! Danke für das schöne Rezept!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Urte,
    nicht nur Dir geht es so mit den verregneten Rosenblüten!
    Obwohl Du kannst Dich noch glücklich schätzen, denn deine Rosen stehen im Garten und sicherlich kommen noch viele Knospen nach, an denen Du dich erfreuen kannst.
    Ich habe nur ganze 4 Rosen auf meinem Balkon und es dauert natürlich länger bis sie wieder ansetzen. Rosensirup kann ich leider aus den paar Blüten auch nicht gewinnen, sodass Du auf jeden Fall noch Nutzen aus den Blüten ziehen kannst.
    Ist doch schon mal "sehr positiv" oder ;))?
    Warum ich mich aber bei Dir melde, ist dein Post "Milchrosen"!
    Das ist ja sehr interessant, dass man Mehltau mit Milch bekämpfen kann. Das wusste ich nicht und werde es bei Befall auf jeden Fall testen. Deine Erfahrungen haben ja anscheinend Wirkung gezeigt.
    Man lernt doch nie aus!!
    Vielen Dank fürs mitteilen und Dir noch eine hoffentlich sonnigere Woche
    liebe rosige Grüße
    Marlies

    AntwortenLöschen
  9. ...fantastische Bilder!
    glG, Manja

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Urte,
    gut,daß du noch Sirup aus den Blütenblättern gemacht hast.Es wäre schade darum gewesen!
    Im Familiengarten haben die Rosen auch unter der Nässe gelitten.
    Der Mehltau ist auch schon da....
    Heute war endlich mal schönes Wetter.
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Urte,
    2000 Blütenköpfe, so viel gibt es bei uns nicht. Wir haben gerade mal drei Rosen im Garten, da hält sich der Schaden in Grenzen.
    Aber Du hast die Blätter doch gut verwertet, der Sirup sieht lecker aus und Rosengelee ist doch auch eine feine Sache.
    Dir wünsche ich eine regenfreie Zeit, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Schade um die schönen Blüten. Als Rosensirup haben sie wenigstens noch eine besondere Verwendung. Ob ich eine Schüssel voll bekommen werde? Papas Rosen riechen nicht. Sehen nur hübsch aus.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Urte,
    ich fühle mit Dir! Heulen könnte man, laut heulen...
    Aber ich denke dieser "Sommer" hat seine ganz besonderen Herausforderungen für uns...
    ...und die heißen wohl, immer versuchen das Beste aus der jeweiligen Situation zu machen...
    ...und genau das ist Dir gelungen!
    Ich wünsche Dir weiterhin diesen besonderen Blick fürs Leben!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Urte,
    oh je die schönen Rosen, aber Rosensirup ist bestimmt auch was feines, ich kenne nur Rosengelee den will ich noch unbedingt machen aber ich könnte ja auch Sirup machen, toll schaut der aus und schmeckt bestimmt lecker.
    Sehr schöne Fotos hast du gemacht
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  15. Du hast es gut, liebe Urte, konntest Deine Rosenblüten wenigstens noch einem guten Zweck zuführen. Bei meinen Pfingstrosen ging das leider nicht.
    Wenn Du es nicht geschildert hättest, würde man es Deinem Garten nicht ansehen, wie die Rosen gelitten haben. Es sind einfach traumhaft schöne Gartenfotos. Und die Sträußchen im Haus sind auch ganz zauberhaft.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  16. Hier ist der Sommer jetzt zwar angekommen, aber die letzten Wochen habe schon so einiges an Spuren an den Rosen hinterlassen......
    Wunderschön deine Rosensträuße liebe Urte! ♥
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  17. Wunderschöne Rosen und ebensolche Bilder! Wenn nur die Schnippelei nicht wär, ich fühle es dir nach. Bei meinen paar Rosen ging es mir schon auf den Nerv, wenn nicht Mumie, dann vermatscht.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  18. ach wie traurig..
    Hagel in die Rosenblüten.. das braucht man wirklich nicht :(
    aber wenigstens hast du noch den Sirum draus machen können..
    und es kommen auch sicher noch Blüten nach
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Urte, ich hoffe, Du hast die abgegossenen und ausgedrückten Blütenblätter anschließend mit etwas Milch püriert! Denn das ist die leckerste Nachspeise aller Zeiten!!!
    Liebe Grüße
    Rudolf

    AntwortenLöschen