Freitag, 24. Oktober 2014

Ghislaine de Féligonde

Jetzt ist es abends schon so düster und wenns dann auch noch stürmt und regnet,
so wie diese Woche, träume ich mich einfach wieder in den Sommer zurück und
fange an die Rosenbilder vom letzten Sommer zu sortieren :-)
Da muss ich euch unbedingt meine Ghislaine de Féligonde vorstellen. Sie ist so
romantisch und zauberhaft und steht wie eine zarte kleine Sonne in meinem Garten.
Ihre Knospen sind orangerot.Sie erblüht in einem wunderschönen hellen Rosaton,
wird dann Apricot, geht ins Sonnengelbe über, um dann Schneeweiß zu verblühen.
Die kleinen in dichten Dolden blühenden halbgefüllten Blüten wirken sehr zart.
Bienen und Hummeln fliegen sie sehr gern an, um ihre Honigspeicher zu füllen.
Ghislaine de Féligonde blüht sehr lange und hat auch jetzt im Herbst noch ein paar
vereinzelte Blüten und bringt dann mit meiner gelben Aster zusammen, noch ein
wenig ihr Sonnengelb in meinen Garten. Eigentlich ist sie ja ein Rambler und würde
sicher auch bei mir gerne klettern. Vielleicht sollte ich ihr einen Obelisken oder
eine Holzpyramide spendieren? Naja, bis dahin muss sie erstmal mit den kleinen
Halbmondhaltern vorlieb nehmen. Ghislaine de Féligonde lässt sich übrigens sehr
leicht handhaben, weil sie eine fast stachellose Rose mit glatten relativ weichen
Trieben ist. Dadurch eignet sie sich auch hervorragend für Rosenbögen und die
Verletzungsgefahr ist eher gering :-)

Ghislaine de Féligonde
Ramblerrose
  •     gezüchtet 1916 von Eugène Turbat & Compagnie (Frankreich)
  •     kann bis zu 3 m hoch klettern
  •     orangerote Knospen, rosa-aprikot aufblühende und über gelb zu weiß
        verblühende halbgefüllte Blüten
  •     öfterblühend
  •     normal frosthart
  •     leichter Rosenduft
  •     fast stachellos















Sonntag, 19. Oktober 2014

Vorher - Nachher :-)

Voriges Wochenende hatten unsere Leitern Großeinsatz :-) Unserem schönen wilden Wein
müssen wir ca. alle drei Jahre zu Leibe rücken. Wände, Dachrinnen, Feuerleiter, Carport
und Garten mussten mal wieder weitgehend befreit werden. Lange hält es ja eh nicht vor,
bis alles wieder zugewachsen ist.
Diesmal haben wir einen großen Grünkramcontainer bestellt und er war viel zu schnell voll!
Mein liebster Mann und mein liebster Bruder waren so fleißig und haben bei ollem Regenwetter
geschuftet.
Nun ist erstmal alles wieder nett und der Wein kann wieder ganz entspannt loswuchern :-)
Achje, wenn ich so über die Dächer des Ortes in der Harz reinschaue .....
es sieht schon ganz schön herbstlich-novemberlich aus - brrrr. Die ersten Bäume sind schon
kahl!!! Und unser Walnussbaum wird wohl auch bald seine Blätter verlieren.
Nun schnell eine Kerze anzünden, einkuscheln und es ein wenig gemütlich machen :-)))















Freitag, 17. Oktober 2014

Neee, neee, es ist noch kein Weihnachten :-)

Kandierte Äpfel hab ich persönlich zwar bis jetzt immer nur auf Weihnachtsmärkten
gesehen, aber ich finde in den Herbst, so als Deko, passen sie doch auch fantastisch,
oder? Und diese Deko hält nun bis Weihnachten - ist doch sehr praktisch ;-) Außerdem
musste ich ja nun endlich mal meine Frühlings/Sommerdeko wegpacken. Obwohl mir
das schon noch ein Weilchen gefallen hätte. Aber nun sind mir diese vier Äpfel beim
Einkaufen in den Korb gehüpft - ein guter Anlass endlich um zu dekorieren :-)
Natürlich sind sie nicht echt.
Obwohl echte Zuckeräpfel wohl eine wirklich coole Fruchtfliegenfalle wären. Ist ja gerade
ihre Lieblingsjahreszeit zum herumnerven. Aber so schick wäre es wohl nicht. Fruchtfliegen
an kandiertem Apfel - bäääää ;-)
Diese Woche kam auch ein ganz knuddeliger Gewinn von Elbflorentine in unser Haus
geflogen. Ist der kleine Brombär und sein süßer weißer Kürbiskumpel nicht knuffig?
Sie dekorieren jetzt meinen Küchenschrank. Aber mein kleiner Spatz schleicht schon
immer drumherum. Den kleinen Brombären würde er nur zu gern entführen :-) Nix! Meiner!
Im Garten habe ich auch ein wenig klar Schiff gemacht, meine Riesenkürbispflanze entsorgt
und noch so viele winzigkleine Baby Boos entdeckt. Dabei habe ich gedacht, die Schnecken
haben mir keine übrig gelassen. Wie man sich irren kann - ich habe soooo liebe Schnecken :-)))))














Samstag, 11. Oktober 2014

Prince Camille de Rohan

Der Herbst kann sich nun wirklich so gar nicht mehr verleugnen lassen und es
beginnt die Zeit für Neupflanzungen und Umstrukturierungs- Anhäufelungs- und
Abschneidemaßnahmen im Garten. :-) Und das Beste! Ab jetzt können wieder
wurzelnackte Rosen gepflanzt werden.
Mit dem Einpflanzen von wurzelnackten Rosen habe ich bis jetzt übrigens die
besten Erfahrungen gemacht. Ich bin da wohl auch zu sehr Kontrollfreak ;-)
Da sehe ich genau die Beschaffenheit der Rose, kann schon ein wenig an der Wurzel
herumschnippeln, auf das sie sich gut verzweigen möge:-) und ich habe einfach das
Gefühl sie wachsen viel besser an.
Es ist eben doch für Rosen die beste Pflanzzeit. Außerdem habe ich einfach schon
zu oft Containerpflanzen bekommen, die gar nicht richtig im Topf eingewachsen
waren. Es kam mir so vor, als ob da jemand einfach eine Wurzelnackte in den
Topf gestopft hätte. Noch ein wenig Erde drauf und fertig. Beim Auspacken fällt
dann alles auseinander und vom ordentlichen Wässern vor dem Pflanzen kann
dann kaum noch die Rede sein! Und das dann mitten im Sommer, weil das Pflanzen
im Sommer mit Containerrosen ja so gut geht. Neeeee, mach ich nicht mehr.
Außerdem haben wurzelnackte Rosen einen großen Vorteil - sie sind viel billiger :-)

Also falls ihr noch ein paar Rosenplanzideen braucht, hab ich gedacht, stell ich euch
mal wieder ein paar Rosen aus dem Elfenrosengarten vor. Vielleicht gefällt euch ja die
ein oder andere und ihr habt noch ein Plätzchen übrig :-) Das kann ich von mir leider
nicht mehr so recht behaupten :-))
Mit der Rose Prince Camille de Rohan möchte ich beginnen.
Sie ist eine ganz bezaubernde Remontantrose. Tiefrote samtige gefüllte Blüten schmücken
diese Rose. Gut geeignet ist der kleine Prinz für Gärten mit wenig Platz. Auch bei mir ist er
eher klein geraten. Aber seine Blüten duften herrlich. In dieser Beziehung ist er also ein
Riese :-) der Prince Camille de Rohan remontiert bis in den Herbst hinein und ich kann
mich vor dem Winter noch an ein paar schönen Blüten von ihm erfreuen :-) Allerdings
hat es 2 Jahre gebraucht, ehe er das erste Mal blühte. Prinzen sind wohl immer ein wenig
empfindlich, aber dafür eben wunderschön! ;-)
Auch von ihm habe ich wieder ein Bild gemalt und hoffe es gefällt euch ein wenig :-)


Prince Camille de Rohan
Rosa remontant


  • sie wurde 1861 von Eugène Verdier in Frankreich gezüchtet
  • hat dicht gefüllte, tiefrote samtige große Blüten
  • und einen wunderbaren Duft nach alten Rosen
  • ist remontierend
  • sie kann ungefähr 90 - 150 cm hoch werden und ist eher schmal
  • zwar frosthart, aber empfindlich und muss geschützt werden